die Tiere und die Pflanzen die Pflanzen und die Tiere die Welt der Tiere und der Pflanzen die Welt der Pflanzen und der Tiere die Tiere und die Pflanzen

die Wölfe

Einst den Wölfen war es gleich unter den grossen Raubtieren nicht - so breit waren sie verbreitet und so erwarben sich die Ernährung geschickt. Aber die Wölfe störten den Menschen in seiner Jagd, setzten owetschi die Herden zu und sogar galten für die Kannibalen - und der Mensch vernichtete ihre langen Jahre... Jetzt ist es der Wölfe moleno, nur in den tauben Wäldern zu begegnen in den Bergen eben hoch.

Klug, schlau und anspruchslos, lebten die Wölfe überall. Die gewöhnlichen grauen Wölfe wohnten in den flachen Wäldern und den Steppen, es ist in den Bergen, in der Halbwüste und in der Eistundra hoch... Um in so verschiedenen Umgebungen überzuleben, mussten sie sich mit einer beliebigen Beute - von den Insekten und der Mäuse bis zu den kräftigen Bisons, der Elche und der Schafochsen begnügen. Unter den Raubtieren den Wölfen war es gleich nicht, aber im ungleichen Kampf mit den Menschen haben sie verloren.

Ist es nur zwei Arten der Wölfe erhalten geblieben. Die roten Wölfe waren im Südosten der USA früher reich, aber jetzt ist sehr wenig es sie, und auf dem Willen, möglich, es blieb überhaupt nicht übrig. Andererseits, die grauen Wölfe treffen sich in Kanada, auf Alaska, in Osteuropa, Skandinaviens, Russlands, auf Nahem Osten, in Mittelasien, und auf den Weiten Sibiriens bis jetzt.

bringen die Zoologen Auf die grauen Wölfe ziemlich unähnlich aufeinander den polaren Wolf, des amerikanischen Waldwolfes, des Steppenwolfes der mittelasiatischen Wüsten und des Wolfes die gewöhnlichen, erhalten bleibenden in Wald- und Berg- Bezirke Östlichen und Nordeuropas. Vom grauen Bewohner des Dickichts unterscheidet sich der Steppenwolf podscharostju und der helleren Farbe, und der Bewohner der Tundra der polare Wolf gibt es als mehrere Mitmenschen und sakutan in warm, fast den weißen Pelz. Das Wolfsrudel ist eine Familie, in der mehr 20 Individuen selten lebt. In jedem Rudel schlendert 6-8 erwachsener Wölfe, die sich dem Anführer und seiner Freundin unterwerfen, der Wölfin-Mutter. Es ihre Kinder, die schon wuchsen, aber nicht schaffend, sich die eigenen Territorien anzuschaffen. Die Jungtiere im Rudel kommen nur bei einem Paar Anführer gewöhnlich auf.

Nach der Natur erstrecken sich die Wölfe der Freund zum Freund, helfen sich ähnlich und dabei beachten die Hierarchie hart, auf deren Gipfel sich der Anführer und seine Auserwählte stehen; das Männchen hat an der Spitze des Rudels mehr Vollmachten, als seine Wölfin, und wsjak das Tier vom Rang niedriger die Stelle und den Status gut weiß. Wenn etwas dem Anführer oder der Wölfin-Mutter geschehen wird, wird Platz gemacht jemandem anderem zufallen, aber bringt die Konkurrenz für die Stelle an der Spitze des Rudels selten zur Schlägerei: die Wölfe verstehen, dass die Klärung der derartigen Beziehungen unersetzlich in der Jagd "сюхтѕ¦ хфшэшчѕ" arbeitsunfähig machen kann; und deshalb tragen die Oppositionen der Mitglieder eines Rudels den rein symbolischen Charakter. Im übrigen, ein beliebiger Wolf, die Nische im Rudel einnehmend, wollte höher, und hinaufsteigen wenn das ganze Rudel zusammengetragen wird, fangen die komplizierten Rituale an, in deren Lauf die Tiere prüfen, ob die vorige Ordnung bleiben soll. Es kommt vor, dass in solchem Spiel jemand den Anführer abdrängt, und jener, auf dem Hintergrund erwiesen, kann nicht immer mit der Niederlage gebändigt werden und für immer geht aus dem Rudel weg.


das Territorium

die jüngsten, einnehmenden unteren Plätze in der tierischen Hierarchie gehen die Männchen, die zu verlieren haben nichts, aus den verwandten Rudeln auch weg, hoffend, sich ähnlich zu begegnen und, sich das Rudel anzuschaffen. Manchmal wird solchen Alleinstehenden hingeführt, die riesigen Entfernungen zu überwinden.

die Wölfe bewegt sich der Einsame Wolf vorsichtig, die Territorien vermeidend, die mit anderen Rudeln beschäftigt sind, ihre Ruhe nicht störend: das Treffen mit den numerisch übertreffenden Gegnern kann das letzte Abenteuer in seinem Leben werden. Niemals berührend, wird das Rudel mit dem Fremden unbarmherzig geglättet werden. Auf der Suche nach der Beute geraten die Wölfe auf die Farmen, wo sich unweit des Menschen erweisen und riskieren, sich vom Leben zu trennen. Im Herbst und dem Winter das Rudel ryschtschet nach einem bestimmten Territorium; im Wald, wo das Wild packt, sind diese Grenzen - nicht mehr als 100 Q. km, und dort klein, wo man die Beute, die Fläche "ётюш§" suchen muss; der Erden wächst in zehn und mehreres Mal. Die polaren Wölfe, die auf die Nordhirsche jagen, folgen hinter ihren Herden nach der ganzen Tundra von Jahr zu Jahr; es kommt vor, dass es bei der Herde der Hirsche das Wolfsrudel gibt. Einmal haben die Zoologen die Fortbewegung eines Rudels durch Alaska verfolgt: Die Wölfe sind 1100 km nach den Weiten von der Fläche 13 Tausende Q. km für anderthalb Monate gegangen!


Wie zeichnen die Wölfe den Besitz

nach solchem riesigen Territorium Umherwandernd, kann das Rudel, natürlich, auf sie die ausschließlichen Rechte, aber die Waldwölfe nicht aufsparen, deren Besitz weniger, geneigt ist, in ihnen nur die Erde zu sehen. Der Wolf zeichnet den Besitz vom eigenen Geruch (wie? Ebenso, wie sich unsere Hunde, die die Pfoten bei den Laternenpfählen) heben, auf dem Grenzstreifen besonders ereifernd, damit die Nachbarn wussten, wurden wer hier lebt, nicht gesteckt, sonst von ihm nicht posdorowitsja.

umgehen sich die Wölfe untereinander nicht nur mit Hilfe der Spuren-Zeichen, sondern auch wir heulen. Wenn ein Rudel auf andere, der Verluste stoßen wird, nicht zu vermeiden, veröffentlichen und deshalb die Wölfe vom Geheul der Umgebung, anderem über die Annäherung mitteilend. Beginnt, ein Wolf zu heulen, damit wiederholen die Übrigen. Die Beute verfolgend, heulen die Wölfe, die Mitmenschen über die Lage benachrichtigend. Auf heule eines Rudels es rufen alle Rudel nicht weit zurück, und im Wald steigt die undenkbare Kakophonie hinauf. Im übrigen, es kommt und so vor dass einer der Rudel fremd nicht aufgreifen wird heule, - ist sie numerisch klein, und deshalb ist es ihr besser, oder sogar gemächlich, sich verborgen zu werden nach den selben Gründen zurückzuziehen. Übrigens heult der einsame Wolf niemals.

Wenn heult das Rudel nicht, so festigt sie oder hinter sich das neue Territorium, oder bereitet sich auf den Hinterhalt vor, die Beute gewittert. Die Wolfsrudel verwenden die Taktik der lautlosen Durchdringung auf die neuen Erden dort, wo wenig freier Besitz blieb.


die Vermehrung

im Späten Frühling tauschen die Wölfe die Gewohnheiten. Sie wandern nicht mehr umher, und ryschtschut auf der Suche nach der Beute nur unweit der Höhle, wo im Begriff sind, sich die Nachkommenschaft anzuschaffen. Gewöhnlich wählt die Höhle aus und es gestaltet schwanger vom Anführer das Weibchen (aller Wahrscheinlichkeit nach, dieses Paar wird sich bis zum Lebensende nicht trennen). Sie denkt die Jungtiere sieben Wochen durch und bringt von 4 bis zu 7 blinden und hilflosen Kleinen. Von diesem Moment verlässt sie die Höhle der Woche drei nicht; die Beute bringt der Vater der Familie. Die übrigen Mitglieder des Rudels bleiben in der Nähe und auch füttern die Wölfin und ihre Brut, bis woltschata heranwachsen werden. Wenn die Wölfin selbst beginnt, auf die Jagd hinauszugehen, passt das Rudel die Kleinen auf.

können sich Zwei oder mehrere Monate später woltschata gleich nach dem Rudel schon fürchten, und die ganze Wolfsfamilie verlässt die Höhle. Die Wolfssprößlinge halten sich bei den Eltern etwas Jahre auf, eignen die Weisheiten der Jagd an und nach Verlauf der Zeit gehen weg, um sich die eigenen Rudel anzuschaffen.


die Jagd

die Wölfe Wolkow kann man prispossoblenzami nennen - sie essen allen, dass man fangen kann, und aller, wer als sie schwächer ist. Im Sommer gehören zur Ration der Wölfe, wie es seltsamerweise ist, die Vögel, des Frosches, die Käfer und sogar die vegetarischen Platten aus den Waldfrüchten und den Flechten. Die hungrigen Wölfe essen auch das Aas, das Fleisch von den Knochen ähnlich sterwjatniku, - das unheimliche Bild abreißend, das zu den Vertrieb über sie der unheilverkündenden Legenden beitrug. Wenn sich der Wolf nur damit nicht begnügen will, was ihm zu den Wegen geraten werden wird, wird er das grösseste Tier immer wählen, damit die gemachten Anstrengungen gebracht haben es möglichst großer die Nahrung. Der einsame Wolf wird über den kleinen Hirsch oder das Schaf froh sein, und dem Rudel und ist das Tier vollkommen nach den Zähnen grösser.

kann das Rudel und zuschütten des Elches vom Gewicht in die Halbtonnen (und es dabei, dass ein Wolf auf das Zehnfache weniger wiegt) ungezwungen treiben. Es sind die Kraft, die Entschlossenheit und die Organisation der Handlungen dazu nötig, so dass auf der Jagd die Gesetze des Rudels den Wölfen storizej vergolten werden.

das Hauptjagdmittel des Wolfes - seine Nase, die den geringsten Geruch der Beute fängt. Den Geruch gewittert, dreht das ganze Rudel die Köpfe in der nötigen Richtung um und steht, damit recht gut es still, sich zu merken. Die Wölfe wedeln von den Schwänzen, wie das zukünftige Gelage ahnend, und hängen ihre nachfolgenden Handlungen vom Typ des Geländes ab. Auf dem offenen Raum hat keinen Platz man, verborgen zu werden, und die Wölfe greifen sofort an; im Wald schleichen sie sich von der Leeseite heran, sich nacheinander bewegend und hoffend, das Opfer zu überraschen.

lässt Solche Manier der Jagd zu, den Elch oder anderes Tier-Alleinstehenden zu erwerben, obwohl sie den Feind aller Wahrscheinlichkeit nach wittern werden und werden ihm Widerstand leisten. Groß rogatsch kann die Kampftheke übernehmen und mit den Schlägen der Hufe, die Wölfe, die zurücktreten müssen und beschäftigen von der Suche des Opfers zu vertreiben ist schwächer. Wenn das Opfer beginnen wird, fortzulaufen, werden die Wölfe die Verfolgung unternehmen, aber werden auf sie verzichten, wenn in der Geschwindigkeit verlieren werden, - gibt es von ihm keinen Sinn ohne Bedürfnis, die Kräfte auszugeben, die noch nicht Mal nützlich sein wird.


die Natürliche Auswahl

Gesund und stark huf-, auf der großen Rechnung, vor den Wölfen zu fürchten; deshalb erspäht das Rudel die Jungtiere, der alten oder kranken Tiere immer, die es leichter ist, zu fangen. Es ist gut sichtbar, wenn das Wolfsrudel die Herde der Nordhirsche oder der Schafochsen angreift; die Wölfe werfen sich auf die jungen Individuen, und schwächste von ihnen werden eine leichte Beute. So wird die Herde, die die Wölfe ständig angreifen, prima gut beschützt. Die Herde angegriffen, versuchen die Wölfe, darin die Panik zu schaffen, um das zukünftige Opfer zu vertreiben und es ist leicht, sie zuzuschütten; wenn die Herde schaffen wird, und die erwachsenen Tiere umgeordnet zu werden werden die Kleinen von der Wand aus den festen Hufen und den schrecklichen Hörnern umgeben, werden die Wölfe ohne Erfolg weggehen aber dennoch werden von weitem auf die Fortbewegung der schwachen in Herde schwachen oder kranken Individuen folgen.


den Wolf des Beines füttern

den ganze Rudel Jagend, vergrössern die Wölfe die Chancen auf den Erfolg. Solcher "ъюьрэфэ№щ яюф§юф" wird im Folgenden gezeigt. Zwei oder mehrere Wölfe werden im Hinterhalt verborgen, und das ganze Rudel greift die Herde an und treibt es auf die Fänger; jener springen aus "ёхъЁх=р" hinaus; in der Herde fängt die Panik an, der erschrockene Hirsch weicht zur Seite; es holt ein Wolf, dann - anderer ein, der Hirsch erwehrt sich mit aller Macht, aber schließlich fällt... Von Erstem ersättigt der Anführer, die besten Stücke essend und vom Blut des Opfers beschmiert worden; andere Wölfe werden in einiger Entfernung zerstoßen, die Reihe und den Anteil erwartend; wenn das Fleisch bleibt, werden die Wölfe es vergraben oder einfach werden abgeben, und werden sich selbst im nächsten Bach waschen, werden sich ausschlafen und werden hinter dem Zusatz kommen. Wenn in ihrer Höhle die die Brut fütternden Weibchen warten, werden die Wölfe von ihm das Fleisch - feucht in den Zähnen oder halbverdaut in den Mägen bringen. Für der einmal Wolf kann bis zu 10 kg des Fleisches aufessen, und wird nicht verpassen, zum Schluss die Knochen recht gut abgenagt; Wenn zum Mittagessen dem Wolf das kleine Tier geraten wurde, wird er es vollständig, sogar mit schkurkoj aufessen. Der Wolf stillt den Hunger gründlich - doch gehen 90% seiner Jagdausfälle vom Misserfolg zu Ende, und manchmal soll er für die gute Jagd ryskat etwas Tage. Um überzuleben, fällt es den Wölfen es ist, und wenn der Erfolg von ihm lächeln wird nicht einfach, nehmen sie vom Raubleben allen, dass sich erlauben können.