die Tiere und die Pflanzen die Pflanzen und die Tiere die Welt der Tiere und der Pflanzen die Welt der Pflanzen und der Tiere die Tiere und die Pflanzen

die Wilden Wildschweine

Von den vorgeschichtlichen Zeiten wurde das Fleisch dieser schnellfüßigen und wütenden Tiere die Delikatesse angenommen. Auf sie und heute jagen in vielen Regionen Europas und Asiens.

die Wilden Wildschweine verhalten sich die Wilden Wildschweine zur Familie der Schweine (Suidae). Im Unterschied zu anderen Hufsäugetieren, sind die Vertreter dieser Familie allesfressend, d.h. Essen sowohl das Fleisch, als auch die Pflanzennahrung. Die Ration der wilden Wildschweine ist sehr vielfältig: unter anderem gehören zu ihm die kleinen Wirbeltiere und die Schlangen, deren Gift, es scheint, auf die Wildschweine nicht gilt.

Bei den europäischen wilden Wildschweinen (Sus scrofa) viel gemeinsam mit ihren Nachkommen, den häuslichen Schweinen (Sus domestiea). Bei themjenigen bin die festen Meißel und die Backenzähne, das scharfe Gehör und den feinen Geruch, dank dem sie unter der Erde verschiedene wkusnosti - die Wurzeln finden, die Früchte und die Pilze. Im Süden Frankreichs und in Italien der Schweine bilden aus, unter der Erde delikatesnyje die Pilze mit dem starken Geruch - die schwarzen Trüffeln zu suchen.

haben die wilden Wildschweine wenig ähnlich mit ihrem afrikanischen Verwandten, borodawotschnikom auch. Dabei und anderer - die langen, ungewöhnlich scharfen Stoßzähne, die sie über die Rinde der Bäume und über die Steine, und den festen ausgedehnten Rüssel ständig schärfen.


die Kurzen Beine

die Wilden Wildschweine In Europa und Asien lebt im Allgemeinen fünf Arten der wilden Wildschweine, in Afrika - noch vier. Alle europäischen Arten, wie auch ihre afrikanischen Verwandten, einschließlich das Wald- und Flussschwein, haben den dichten Körperbau und. Ungeachtet der kurzen Beine, bewegen sich mit der beneidenswerten Behändigkeit. Nur lebt borodawotschnik auf dem offenen Gelände, alle übrigen Vertreter der Familie - im Wald.

führen die Wilden Wildschweine die einsame Lebensweise, aber manchmal versammeln sich in die kleinen Herden, besonders in der Eheperiode und während des Aufziehens der Nachkommenschaft. Im Unterschied zur Mehrheit der Hufsäugetiere, bei denen ein oder mehreres Jungtier in der Regel aufkommt, kann das Weibchen des wilden Wildschweins nach 1b-nedelyjuj der Schwangerschaft bis zu 12 Ferkeln gebären.

: .

ist der Körper des wilden Wildschweins mit den harten Borsten geschützt. Am Tag erholt er sich an den gemütlichen schattigen Stellen, und in der Dämmerung erweist es sich und der Nacht auf die Jagd. Von den scharfen Stoßzähnen er graben die Erde um, um die essbaren Wurzeln und die Larven zu finden. Und noch verwendet er die Stoßzähne für den Schutz - und des Angriffes.


die Königliche Jagd

Auf die wilden Wildschweine von den altertümlichen Zeiten jagten wie für das Fleisch, als auch für die Unterhaltung. Bis zu uns sind nicht wenig Darstellungen des Kampfes der Jagdhunde und des Wildschweins angekommen, die, sich übrigens bis zum Letzten immer verteidigt. "¤юыюцш=і" des Wildschweins - der Traum eines beliebigen Jägers. In England mochten die XVI. Jahrhunderte die Jagd auf das Wildschwein König Heinrich VIII und seine Tochter Jelisaweta I. Presrew die Gefahr, jagten sie rittlings durch die Wälder und die Felder, die Beute verfolgend. Beider Monarchen hielten die Einladung auf die Jagd für das höchste Zeichen der Achtung und zeichneten mit ihm nur mit den hochwichtigen Gästen aus. Die Platten, die aus dem Fleisch des getöteten Tieres vorbereitet sind, wurden ein Schmuck des festlichen Gelages, das manchmal etwas Tage dauerte.

Obwohl zur Pflicht der königlichen Jäger, außer dem Schutz des Wildes von den Wilddieben, gehört die Sorge um die Aufrechterhaltung der Populationen, zum Anfang des XVII. Jahrhunderts hat die Habsucht der Jäger die Wildschweine auf den Rand des Aussterbens gestellt.

In Frankreich, Deutschlands, Österreichs, Spaniens und Russlands wird das Wildschwein das gefährlichste Jagdtier bis jetzt angenommen. In Asien auf die wilden Wildschweine jagen vom Pferd und mit dem Speer. Obwohl er und weniger europäisch, das asiatische Wildschwein durch das wütende Recht auch bekannt ist. Es sind die Fälle bekannt, wenn die Wildschweine sogar die Tiger töteten.


die Neulichen Eröffnungen

finden die Archäologen die Leichname der wilden Wildschweine häufig. Man kann vermuten, dass auf ihn schon in die Epoche plejstozena (Million Jahre rückwärts jagten). Mitte der sechziger Jahre haben die XX. Jahrhunderte in Frankreich, unweit von Nizza, die Archäologen die Siedlung der Zeiten der Altsteinzeit gefunden, wo die versteinerten Leichname des wilden Wildschweins unter anderem aufgedeckt haben. Erstens waren die einzigen Spuren des Menschen dort der Abdruck des Beines und die versteinerten Exkremente, aber nach der sorgfältigen Forschung des Territoriums von der Fläche in 221 Q. m sind die Beweise der Existenz auf dieser Stelle der Ursiedlung, die die 250 000-300 000 vor Jahre datiert ist erschienen.

Ist Wahrscheinlich, die Jäger lebten hier im späten Frühling und am Anfang des Sommers, wenn bei vielen Tieren die Nachkommenschaft erscheint und es gibt keinen Mangel in der Nahrung. Die Neandertaler, die der 70 000-35 000 vor Jahre lebten, waren die Jäger auch, aber wohnten in den Höhlen. In einem der Begräbnisse, die auf den Territorien modernen Frankreichs und Italien aufgedeckt sind, die Archäologen haben das Skelett gefunden, in dessen Hand der Kiefer des wilden Wildschweins zugedrückt war. Die Darstellungen dieses Tieres treffen sich auch in merkwürdig naskalnoj der Malerei der Urmenschen.


die Auserlesene Platte

Kabanje blieb das Fleisch das große Naschwerk und in die Epoche des Neolithikums (7000-8000 v.u.Z.), wenn der Mensch anfing ossedlyj die Lebensweise zu führen, die Gräser zu züchten und, der wilden Tiere zu zähmen, in deren Zahl auch das Wildschwein geraten ist. Im XVIII. Jahrhundert war das europäische Wildschwein zu Amerika zugestellt, wo der gründlichen Bevölkerung geschmeckt hat. Kabanow haben gezähmt, aber in vielen Staaten passen sie und heute in den Wäldern und sakasnikach auf.

In Neuseeland verkauften die Ortsbewohner, maori, der wilden Schweine den europäischen Seefahrern. Und hier kann man bis jetzt des wilden Wildschweins in den Naturschutzgebieten begegnen, und kabanje wird das Fleisch, wie auch in Europa, die Delikatesse traditionell angenommen.