die Tiere und die Pflanzen die Pflanzen und die Tiere die Welt der Tiere und der Pflanzen die Welt der Pflanzen und der Tiere die Tiere und die Pflanzen

die Schnurrbärtigen Wale

die Schnurrbärtigen Wale - eine der größten Tiere unseres Planeten. Zu ihrer Zahl gehört der größte Bewohner der Erde für ihre ganze Geschichte - der blaue Wal.

die Schnurrbärtigen Wale die Wale - teplokrownyje die Meersäugetiere, lebten wessen Vorfahren zum Festland. Sie teilen sich in zwei Gruppen deutlich: subatyje (zu denen sich auch die Delphine verhalten) und die schnurrbärtigen Wale. Gleich den Landsäugetieren, die Wale atmen die Luft und ziehen die Jungtiere von der Milch auf.

verfügen die Schnurrbärtigen Wale über die Ausnahmefähigkeit zur Anpassung. Die mittlere Länge des größten von ihnen - des blauen Wales - 26 m beim Gewicht 150 Tonnen. Es existiert der schwerwiegende Grund für solche Umfänge: die Temperatur des Wassers im Ozean ist es als die Temperatur ihres Blutes, und deshalb gewöhnlich um vieles niedriger, wie auch andere im Wasser lebenden Säugetiere, die Wale riskieren, von der Unterkühlung umzukommen.

Jedoch haben die großen Körper die kleinere Fläche der Oberfläche bezüglich der Masse, und die grossen Tiere geben weniger Wärme dem Wasser, als klein zurück. Die isolierende Schicht worwani lässt zu, die innere Temperatur 36-37°С aufzusparen. Bei dem polaren Wal geht die Dicke der Schicht dieses Fettes bis zu 50 siehe Worwan nimmt sich ohne Bewegung zu nischeraspoloschennym den Muskeln nicht zusammen - sie ist wie das Kissen nachgiebig. Es erlaubt dem riesigen Wal leicht, sich im Wasser zu bewegen, dabei übermäßig turbulentnost nicht schaffend, und die Energie zusätzlich einzusparen. Das Fett befindet sich in der Leber und in der großen Menge - in den Knochen auch.


eine Ernährung

essen die Schnurrbärtigen Wale weniger, als man von solchen Riesen erwarten könnte. Dank "ІэхЁуюёсхЁхур¦Ёхьѕ" dem Körperbau, den Walen für die Erhaltung warm es ist die verhältnismäßig kleine Zahl der Nahrung, und zwar des Planktons notwendig. Diese schwimmenden Pflanzen und die Tiere sind die reichste Stromquelle für die Meersäugetiere. Jedoch ist es wegen der mikroskopischen Größe des Planktons, es schwierig, in ausreichend für die Ernährung die Zahl zu erwerben.


der Walschnurrbart

Infolge der Evolution bei den schnurrbärtigen Walen ist die besondere Bildung - der Walschnurrbart, - zulassend ihnen, sich erschienen ausschließlich mit dem Plankton zu ernähren. Dieser sind worsintschatyje die Hornplatten der Bürste ähnlich, aber gelten wie das Sieb, das Plankton aus den Tonnen des Wassers abfilternd, das im Laufe einer Ernährung aus dem Mund des Wales hinausgestoßen wird. Der Walschnurrbart hat sich nicht aus den Zähnen, und aus nebnych der Vorsprünge gebildet.

Bei verschiedenen Arten der schnurrbärtigen Wale entwickelte sich der Bau des Mundes verschieden, je nach der Art des Planktons, das in ihre Ration eingeht. So haben die großen Wale die Ressourcen des Ozeanes untereinander geteilt. Die blauen Wale und ihnen ähnlich, die langen und feinen Platten des Walschnurrbartes habend, können sich kleiner krebsartig im Bestande vom Plankton, solchen wie kril ernähren.

werden die größten Platten den Grönlander und polaren Walen, "ёэшьр¦Ёшь" gefordert; die oberflächliche Schicht des Wassers auf der Suche nach der Nahrung. Die blauen Wale, finwaly und sejwaly verwenden die Methode "сюыі°юую уыю=ър" die riesigen Zahlen des Wassers mit dem Plankton schluckend und die Ansammeln der Mikroorganismen daneben oder unten angreifend. Einige Arten der Wale verwenden beider Aufnahme. Die Platten des Walschnurrbartes schwer, deshalb soll der Kopf des Wales der entsprechenden Umfänge sein, um dieses Gewicht zu tragen. Bei den Grönlander Walen nimmt der Kopf 40% die Längen des Körpers ein, und schejnyje poswonki sind zusammengewachsen, um solche Belastung zu ertragen.

migrieren Alle schnurrbärtigen Wale. Aber es nicht das ziellose Umherwandern, und die langsame in der Zeit gut geplante Reise zwischen reich seiend an der Nahrung kalt wodami der Arktis und der Antarktis und den Stellen der Aufzucht der Nachkommenschaft in der tropischen Zone. Die schnurrbärtigen Wale pflanzen sich nur einmal pro zwei-drei Jahre fort. Während der Geburt dem Weibchen helfen etwas "яютш=ѕ§" - der Wale ihres Rudels, die das Jungtier unterstützen, wenn er das Licht der Welt erblickt, und ertragen es auf die Oberfläche, damit er der erste Schluck der Luft tun konnte. Der Neugeborene kitenka hat keine dicke Schicht worwani noch, und er versteht bis richtig zu atmen und, zu schwimmen. Die Waljungtiere ernähren sich mit der mütterlichen Milch und schnell wächst. Jedoch ist wenig es den erwachsenen Individuen in tropisch wodach die Nahrung, und sie sind erzwungen, bis zur Ankunft des Sommers zu fasten. Zu dieser Zeit bei den jungen Walen schon erscheint die Schutzschicht worwani, ausreichend für das Überleben in kalt wodach planktonnych der Weiden.


Gorbatsch

ist der Musiker und der Akrobat - die ungewöhnliche Charakteristik für den Wal von der Länge 14-17 Meter 65 Tonnen eben wichtig. Jedoch haben die Gelehrten die riesige Phonothek solcher Lieder gesammelt: lange Serien der Stöhnen, des Brüllens, des Knirschens, des Grunzens und schtschebetanija, die im Laufe von 10-15 Minuten tönen können, und später, viel Stunden nacheinander wiederholt werden.

Bei jeder Population gorbatschej ändert sich das besondere Lied, das sich entwickelt und mit jedem Jahr. Sie wird auf dem Wasserweg auf die Entfernung bis zu 185 km übergeben. gorbatscham zulassend, die Verbindung zu unterstützen.


der Südwal

haben die Südwale keine Rückenflosse und die Kehlfurchen, aber es ist satwerdelosti auf dem Kopf und daneben dychala. In ihrer Welt blieb es nicht mehr 2000 übrig. Sie leben auf den kleinen Tiefen und migrieren im Winter zu warm äquatorial wodam für die Aufzucht der Nachkommenschaft.

füttern die Weibchen die Jungtiere von der Milch im Laufe des Jahres und noch 2-3 Jahre passen sie während der langsamen Reisen nach den Ozeanen auf.


der Graue Wal

den Grauen Wal kann man unweit der Küste häufig beobachten. Im Sommer migriert er zu den Stellen des Fütterns in der Arktis, wo dank den langen sonnigen Tagen riesig "ѕЁюцрщ* der Mikroorganismen wächst. Die grauen Wale ernähren sich auf melkokolepnuju die stromlinienartige Form. Unter dem Kinn befindet sich die Reihe der Furchen, oder der Kehlfalten, die sich bis zum Bauch erstrecken. Wenn der Wal den vollen Mund des Wassers, der Falte rasprjamljajutsja zusammennimmt, um ulow zu enthalten. Bei dem blauen Wal ernähren sich die ziemlich groben Borsten des Walschnurrbartes, er fast ausschließlich krilem - krewetkopodobnymi ratschkami, anwesend in wodach der Antarktis im Laufe des Südsommers eben. Sie essen sich krilem so satt, dass es von ihm kein Bedürfnis gibt, sich im Wasser mit den Würmern, klein krebsartig und den Mollusken zu ernähren, die auf dem ozeanischen Grund wohnen. Perepachiwaja von den Seitenbewegungen donnyje die Ablagerungen, saugen sie die großen Mengen wirbellos zusammen mit dem Schlamm, dem Sand und dem Kiesel ein.


der Blaue Wal

die Schnurrbärtigen Wale Wie auch allen polossatikowyje. Der blaue Wal, ungeachtet der Umfänge, hat führten die Zeit der Migration oder des Besuches der Stellen der Aufzucht der Nachkommenschaft.

leben die Blauen Wale bis zu 80 Jahren. Die unbarmherzige Vernichtung in der Vergangenheit hat dazu gebracht, dass jetzt sie eine verlorengehende Art sind. Die sexuelle Reife bei ihnen tritt, wenn dojna ihren Körper 23 m des Weibchens erreicht bringen die Nachkommenschaft einmal pro drei Jahre. Wenn das Hauptprodukt einer Ernährung der blauen Wale - kril - vor der Verschmutzung nicht zu schützen, es kann ihre vorige Anzahl kaum wieder hergestellt sein.