die Tiere und die Pflanzen die Pflanzen und die Tiere die Welt der Tiere und der Pflanzen die Welt der Pflanzen und der Tiere die Tiere und die Pflanzen

die Delphine und die Meerschweine

Obwohl wohnten die Vorfahren der Delphine und der Meerschweine zum Festland, sie ewoljuzionirowali in den graziösen und starken Wassertieren, die eine ganze Reihe der einzigartigen Fähigkeiten erwarben.

die Delphine und die Meerschweine die Delphine und sind die Meerschweine ein Wunder der Evolution. Der Bau ihrer Körper solches, wie auch bei anderen Säugetieren, einschließlich den Menschen, aber für 50 Millionen Jahre der Anpassung wurden sie fast neotlitschimymi vom Objekt der Jagd - der Fische. Ihre Körper haben die stromlinienartige Form übernommen, und sie haben schnell gelernt, mit Hilfe des die Flosse erinnernden Schwanzes zu schwimmen. Nach der Geschwindigkeit und der Behändigkeit überlassen sie im Wasser den Haien - den Äußerste den Feinden nicht - und sogar übertreffen sie daran. Nichtsdestoweniger, sie haben alle Charakteristiken der Landvorfahren aufgespart: teplokrownost, die Lungen, um die Luft zu atmen, und die Fähigkeit, die Jungtiere von der Milch aufzuziehen. Die Delphine und die Meerschweine ist nicht dass anderes, wie klein subatyje die Wale, die sich hauptsächlich mit dem Fisch und mit den Kalmaren ernähren, obwohl größte von ihnen - die Delphine-kassatki - auch auf die Robben und anderer Delphine jagen.

ist der Unterschied zwischen dem Delphin und dem Meerschwein unbedeutend: beim Meerschwein die flachen Schulterblattzähne (und nicht konisch, wie beim Delphin), und bei ihr mjassistogo "Ё№ыічр" gibt es; charakteristisch für viele Arten der Delphine. In übrig sind sie nach der Anatomie, nach dem Aussehen und den Angewohnheiten sehr ähnlich.


das Leben im Wasser

die Delphine und passten sich die Meerschweine dem Leben im Wasser so an, dass jetzt außer dem verwandten Element fast hilflos sind.

das offensichtlichste Ergebnis der Anpassung - die Form des Körpers. Da das Wasser als die Luft um vieles dichter ist, ist obtekajemost die Körper für bolschej die Geschwindigkeiten der Bewegung sehr wichtig. Deshalb bei den Delphinen und der Meerschweine sigaroobrasnyje die Körper mit der minimalen Zahl der auftretenden Teile. Sie haben keine Ohrenmuscheln grösser, die Geschlechtsorgane (bei den Männchen gewöhnlich verborgen und bei den Weibchen) sind innerhalb des Körpers, sind die hinteren Gliedmaßen vollständig verlorengegangen, und die Flure haben sich in die Hydroflügel verwandelt, die die Immunitäten und die Verwaltungen gewährleisten. Die Schwänze haben sich ausgedehnt und wurden in die breiten, harten Schwanzflossen, die, dank den mächtigen Muskeln des Rückens, ihnen so merkwürdig geschickt erlauben, sich umgewandelt im Wasser zu bewegen.

Bei ihnen schelkowistaja die Haut, die die Haardecke vollständig entzogen ist, was ihnen leicht erlaubt im Wasser zu gleiten, und alle Ungleichmäßigkeit des Körpers ist von der dicken Schicht des Fettes geglättet, die auch zulässt die Verluste der Wärme - so, und der Energie - im Wasser zu verringern, (die Temperatur des Meerwassers es fast immer als die Temperatur des Körpers teplokrownych der Tiere sogar auf dem Äquator niedriger ist.)

die Delphine und die Meerschweine ist Obtekajemost der Form des Körpers des Delphins offensichtlich, aber es existieren die Feinheiten, die nicht so bemerkenswert sind. Einfach obtekajemost kommt es absolut niemals vor, da das Wasser turbulenziju und, also den Widerstand wegen der Veränderungen des Drucks dennoch schafft. Die Haut des Delphins behindert es dank den kleinen Querfalten automatisch, die turbuletnost bei ihrem Entstehen löschen. Außerdem stürzt die Haut die obere Schicht der Käfige (bis zu 12 einmal pro Tag) ungewöhnlich intensiv und wählt die Tröpfchen des Fettes. Das alles gewährleistet den Fluss des Gleitens der Tiere im Wasser. Wie das Ergebnis, das Meerschwein Dallja, einer schnellst unter den Verwandten, die großen Entfernungen mit der Geschwindigkeit bis zu 50 km/Stunde schwimmen kann.

kann die Wirkungsvolle Gewohnheit der Delphine, aus dem Wasser herausspringen mit dem Wunsch verbunden zu sein, den Widerstand der Bewegung zu verringern, da sich in der Luft leichter, als im Wasser zu bewegen. Die Sprünge lassen ihnen auch zu, zu atmen. Dabei atmen sie die Luft durch dychalo im Oberteil des Kopfes aus und schnell atmen, bevor ein ins Wasser wieder einzutauchen. Die Delphine tauchen selten tief ein, deshalb gewöhnlich wird ihnen der große Vorrat des Sauerstoffs nicht gefordert: die Halbsekunde über dem Wasser packt für seine Ergänzung. Wenn der Delphin eintaucht, nimmt er in die Lungen um vieles mehr Sauerstoffs zusammen, als wir, und es in den roten Blutstieren bewahrt. Bei der Mehrheit der Delphine und es ist mehr Meerschweine des Blutes, als bei den Landsäugetieren der vergleichbaren Größe, was ihnen maximal zulässt, den Vorrat des Sauerstoffs zu vergrössern.

die Delphine und jagen die Meerschweine in pripowerchnostnych gewöhnlich, die besonnten Schichten des Ozeanes, ist im reinen Wasser häufig, deshalb für sie ist die Sehkraft wichtig. Die sehr empfindliche Augenlinse des Auges lässt zu, die Sehkraft in der Luft und unter dem Wasser zu fokussieren. Die dlinnorylyje Arten (zum Beispiel, afalina) verfügen über die gute binokulare Sehkraft, die für die richtige Einschätzung der Entfernung notwendig ist. Jedoch ist die Sehkraft lebenswichtig nicht: alle, wer die Tricks beobachtete, die von den ausgebildeten Delphinen mit den zugebundenen Augen erfüllt werden, wissen, dass sie andere, nicht weniger als wirksame Weisen der Orientierung haben.


die Welt der Töne

die Hauptsinnesorgane des Delphins sind die Ohren. Sie fast ist es außen - nur die kleinen Öffnungen hinter den Augen nicht sichtbar, aber sie sind für die Wahrnehmung der sich unter dem Wasser erstreckenden Laute sehr wirksam und gut verwendet. Eine Besonderheit des Ohres des Delphins ist die Fähigkeit, die Stereosignale zu übernehmen, dank wem sie die Richtung des Lautes bestimmen.

ist der Mensch darauf nicht begabt, da unter dem Wasser die lautlichen Wellen unmittelbar durch den Kopf gehen und gleichzeitig wirken auf beider Ohres ein. Und bei den Delphinen und der Meerschweine ist jede Abteilung des inneren Ohres in den Schaum geladen, der es vom Schädel isoliert. Es lässt dem Tier zu, das Intervall der Zeit zwischen dem Moment der Errungenschaft vom Laut einer Seite des Kopfes, und dann anderen - und so genau zu fixieren, die Lage der Quelle des Lautes zu bestimmen.

ist Es sehr wichtig, da die Delphine in der Welt der Töne, verlegt wie von anderen Wesen, als auch ihnen selbst leben. Die Delphine orientieren im Wasser mit der Hilfe echolokatora. Gleich den Fledermäusen, sie schicken den Strom der kurzen lautlichen Impulse ununterbrochen, die von den festen Objekten widergespiegelt werden und kehren in der Art echossignalow zurück. Die Zeit zwischen dem Ansatz und der Aufnahme des Signals bezeichnet die Entfernung bis zum Objekt, und das feine stereophone Gehör des Delphins hilft, seine Lage zu bestimmen.

Eigentlich, diese Signale nicht dass anderes, wie eine Serie der Nasenstüber, aber solcher kurz und schnell, dass sie den Laut geöffnet skriputschej an die Tür schneller erinnern. Es scheint, dass die Nasenstüber in dychale des Tieres entstehen, werden von der konkaven Vorderoberfläche des Schädels widergespiegelt und werden akustisch "ышэчющ" fokussiert; dem gebildeten Fettstoff über dem Rüssel - sogenannt "ф№эхщ" wegen deren bei vielen Arten die konvexe Stirn. Die widergespiegelten Echos-Signale analysierend, bekommen der Delphin oder das Meerschwein das volle lautliche Bild der umgebenden Lage, vermeiden die Hindernisse und genau bestimmen, wo sich die potentielle Beute befindet.

fordert die Bearbeitung dieser Informationen das Anschließen der großen Zahl der Käfige des Gehirns, dass, wahrscheinlich, ein Hauptgrund ist, warum ist das Gehirn des Delphins so (das Gehirn erwachsen afaliny groß wiegt neben 2 kg im Vergleich zu 1,5 kg beim erwachsenen Menschen). Es Gibt keinen Zweifel daran, dass sie vernünftig sind und verfügen über die gut entwickelte Fähigkeit zur Erkenntnis.


eine Ernährung und der Verkehr

die Mehrheit der Delphine und der Meerschweine ernähren sich mit den Fischen und den Kalmaren. Die korotkorylyje Arten mit der kleineren Zahl der Zähne bevorzugen die Kalmare, während dlinnorylyje, die habenden zahlreichen kleinen Zähne, hauptsächlich rybojadny. Eine Ausnahme von der Regel ist kassatka - der sehr große Delphin, der auf teplokrownych die Meertiere angreift, solcher wie die Robben, die Pinguine und andere Arten kitoobrasnych. Es kamen die Fälle vor, wenn die Gruppe kassatok den blauen Wal angriff. Rybojadnyje jagen auf allen, dass fangen können, aber einige Arten gern (zum Beispiel, dlinnorylyje die Delphine) haben in küstennah wodach zu jagen, während stenelly und andere Delphine zu den ozeanischen Weiten gravitieren. Die Meerschweine jagen von den kleinen Rudeln (auf 2-4 Individuen) gewöhnlich, aber die ozeanischen Arten bilden die Herden bis zu 1000 und mehr tierisch und protschessywajut die Meere von der breiten Kette häufig, deren jedes Glied aus einigen kleinen Gruppen besteht. Diese Gruppen bleiben unveränderlich im Laufe von den Wochen und sogar den Monaten nicht selten, jedoch ändert sich der Bestand der Herde insgesamt ständig, da sich ganze Gruppen und die abgesonderten Tiere jenes an die Herde anschließen, so verlassen es.

werden die Meisten Ansammeln der Delphine an den Hauptstellen Füttern, besonders des dort beobachtet, wo die ozeanischen Strömungen vom Meeresgrund die kalte mit der Nahrung reiche Schicht des Wassers heben und mischen es mit den warmen oberflächlichen Schichten, die idealen Bedingungen für die Vermehrung des Planktons schaffend. Es zieht die großen Pfosten der Fische (mojwy und der Anschovis) heran, und jener ziehen, seinerseits der Delphine heran. Mit der Hilfe echolokazii den Pfosten des Fisches aufgedeckt, beginnen die Delphine, um ihn die Kreise zu beschreiben, den Ring immer mehr zusammenpressend, der Fische zuhauf kommend und sie zwingend, zur Oberfläche hinaufzusteigen. Als mehr Delphine nimmt daran teil, besonders gelten sie wirksam, und, wenn aller normal geht, der ganze Pfosten zur Oberfläche verdrängt sein wird, wo die Fische schon hingetan zu werden haben keinen Platz. Die Delphine werden auf den Pfosten geworfen, es reichen die Fische aus und schlucken sie vollständig. Im Pazifischen Ozean stenelly und bolschelobyje prodelfiny jagen zusammen, wobei bis sich eine Art ernährt, anderer bewacht, um über das Erscheinen der Raubtiere - kassatok oder der großen weißen Haie rechtzeitig zu benachrichtigen.

werden Solche gemischten Herden von den Pfosten scheltoperych der Thunfische - der großen und schnellen Raubfische häufig begleitet, die sich ebenso, wie auch die Delphine ernähren. Die Thunfische folgen hinter den Delphinen, um ihre Fähigkeit zu echolokazii auszunutzen, und dann ergreifen den Anteil der Beute, der auf allen in der Regel packt. Die Thunfische können der Delphine danken, sie im Voraus über den Angriff der Haie benachrichtigend. Leider, des Haies nicht die gefährlichsten Raubtiere im Meer. Die Thunfische befinden sich unter der ständigen Drohung seitens der Fischereigerichte, promyschljajuschtschich auf dem ganzen Raum des Pazifischen Ozeans. Deshalb über den Delphinen, die hinter sich die Pfosten der Thunfische führen, hängt die Todesgefahr häufig. Die Fischer erspähen im Meer der Delphine, und dann werfen koschelkowyj das Fischnetz für den Fang der schwimmenden niedriger Thunfische. Der untere Teil des Fischnetzes zieht sich hin und bildet den riesigen Netzsack, der um den Pfosten des Fisches allmählich zugemacht wird, dabei und der Delphine ergreifend. Wenn den Fisch zusammen mit den Delphinen an Bord des Schiffes heben, kommen die Delphine entweder von lebedok, oder unter dem Gewicht des Netzes um. Es wird angenommen, dass in 1986 neben 130 Tausend Delphine so umgekommen sind.

Für die letzten Jahre dank der mächtigen Kampagne in den Schutz der Delphine gelang es, nach einigem Fortschritt im Fischfang zu streben. In 1998 haben 12 Länder, die im Gewerbe des Thunfisches führen, das Gesetz über dem Schutz der Delphine übernommen. Wie auch alle in die Lüft atmenden Säugetiere, bei den Delphinen haben wenige Zeit darauf, um aus dem Netz herausgeholfen zu werden nicht zu versinken.


die Vermehrung

die Mehrheit der Delphine und der Meerschweine - die ungeordneten Produzenten. Die Mutter füttert das einzige Jungtier von der Milch bis zu zwei Jahren, obwohl er beginnt, ist die feste Nahrung für etwas Monate bis zur vollen Trennung von der Mutter. Die ganze Zeit befindet er sich unter ihrer Vormundschaft.

die Organisation der Gesellschaft kassatok enger. Das erfolgreiche Männchen hat den Harem, der aus drei-vier laichreifen Weibchen besteht, und es bleibt mit ihnen ganzes Leben hindurch übrig, für diese Zeit etwas Bruten der Jungtiere züchtend. So nimmt jede familiäre Gruppe (das Rudel) etwas noch die unreifen und ganz jungen Männchen und die Weibchen auf, die an der Jagd teilnehmen, dabei bilden die erfahrenen Delphine andere aus, dass sie machen müssen.