die Tiere und die Pflanzen die Pflanzen und die Tiere die Welt der Tiere und der Pflanzen die Welt der Pflanzen und der Tiere die Tiere und die Pflanzen

die Hirsche, die Giraffen und die Antilopen

die Hirsche, die Antilope und verhalten sich die langen, ein wenig ungereimten Giraffen zur Abteilung parnokopytnych der Wiederkäuer. Die flüchtig verschluckte Nahrung wird in einem ihrer vier Mägen bewahrt, und es ist otrygiwajetsja für das sorgfältigere Kauen später.

Allen in Europa, Nordafrika, Asiens und beider Amerikach werden 36 Arten der Hirsche aufgezählt. Verhältnismäßig waren sie vor kurzem zu Australien und Neuseeland zugestellt.

die Hirsche - die einzigen Tiere, bei denen sich auf wyrostach lobnych der Knochen die weitverzweigten Knochenbildungen, oder des Hornes einrichten. Mit Ausnahme eines - zwei Arten, schmücken die Hörner nur die Männchen. Jedes Jahr sinken die alten Hörner, und auf ihrer Stelle wachsen die Neuen. In der Periode gona, d.h. Der Saison der Paarung, die Hörner dienen den Männchen zu den Waffen für die Duelle für das Weibchen. Die Hirsche leben von den grossen Herden gewöhnlich, von der Stelle auf die Stelle auf der Suche nach dem Futter wandernd. Ernähren sich mit der Rinde, den Nieren, den Fluchten und dem Laub der Bäume und der Gebüsche.


die Hirsche Eurasiens

sind die am meisten verbreiteten europäischen Arten eine Kleine der Damhirsch in der Höhe in cholke 1 m und der majestätishe edle Hirsch, wessen Größe 1,2 m

erreicht

In der wilden Natur des Damhirsches treffen sich im Süden Europas, in der Türkei und irgendwo in Nordwesten Afrikas. In Nordeuropa und Großbritannien leben die Damhirsche in den Parks wie die dekorativen Tiere. Die edlen Hirsche sind fast in ganzen Europa, Nordwestlichem Afrika breit verbreitet, wo sie berberskimi als die Hirsche, und in Iran nennen. In der nahen Verwandtschaft mit ihnen besteht wapiti, oder der amerikanische edle Hirsch.

In Lappland und im Hohen Norden Russlands wohnt der Nordhirsch. Der warme behaarte Pelz und die dicke Schicht des subkutanen Fettes lassen ihm zu, in den strengen Bedingungen des arktischen Winters überzuleben.

der Größte Vertreter aller olenjego des Stamms ist fast der zweimetrische europäische Elch. Dieser nahe Verwandte des amerikanischen Elches ist in Skandinavien, Osteuropa und Sibirien breit verbreitet, wo für das Bewohnen die Laubwälder, die Sümpfe und die Moorböden wählt.

Aus den asiatischen Arten ist der indische Sumpfhirsch, oder barassingu bekannt. In Indien, Sri Lanka, in Südostasien, China und auf den Philippinen wohnt grösser sambar vom Gewicht bis zu 320 kg. Aber man ist alle wohl es übertrifft von der Schönheit der Hirsch aksis mit seiner abgedeckt mit den weißen Fleckchen ryschewato-braun schubkoj. Er passt in Indien und Sri Lanka auf, die Herden bis zu 100 und mehr Individuen wandernd.

Klein indisch muntschak von der Größe übertritt den Halbmeter nicht. Es nennen als der bellende Hirsch wegen einer das Hundebellen ähnlichen Stimme häufig. Die Hörner bei ihm kurz, aber verteidigt er sich nicht ohne Erfolg von einem Paar scharfer Stoßzähne. Ebenso ist auch der chinesische Wasserhirsch klein.

die Gegenwärtige Seltenheit wurde der Hirsch Davids. Zum 1900 war er in verwandtem China vollständig vernichtet, aber, zum Glück ist von den Bemühungen des Herzogs Bedfordski im englischen Landsitz Uobern die kleine Herde erhalten geblieben, dessen Nachkommenschaft in viele Zoos, einschließlich Pekinger mit der Zeit ausgesandt war.

die Hirsche von Verschiedenen Arten der Hirsche reich und die westliche Halbkugel. Der amerikanische Elch fällt als der nahe Verwandte dem amerikanischen edlen Hirsch und in vieler Hinsicht ist ihm ähnlich. Noch ein bekannter Amerikaner - karibu, oder der Nordhirsch. Unterscheiden zwei Arten dieses Tieres - wald- und tundrowyj. Wald- karibu leben in den dicken Wäldern Kanadas und der Nordbundesstaaten. Tundrowyje karibu gibt es von mehrerer Größe und ist von der Färbung, als ihre Waldmitmenschen heller. Sie überwintern in den Wäldern, und auf den Sommer perekotschewywajut in die arktische Tundra.

Meistens in der wilden Natur trifft sich graziös belochwostyj, oder wirginski, der Hirsch, der in Nordamerika wohnt, Boliviens, in alle drei Gwianach und Peru. Die Größe dieses Tieres übertritt 1 m In den westlichen Regionen Nordamerikas nicht es passt ähnlich ihm tschernochwostyj, oder esels-, der Hirsch mit lang, wie beim Maultier, den Ohren auf. Sowohl jener unterscheiden sich, als auch andere durch die Manier es ist hoch, auf dem Lauf hochzuspringen.

passen die Braunen und roten Hirsche masama in den tropischen Breiten auf. In der nahen Verwandtschaft mit ihnen besteht am meisten klein in der Welt der chilenische Hirsch dem Pud. Seine Höhe in cholke übertritt 30 nicht siehe Größt in Südamerika es ist der Sumpfhirsch Höhe bis zu 1,2 m


die Vermehrung

1 : . , .

Jährlich alle die sexuelle Reife erreichenden Weibchen befruchtet der Anführer der Herde. Nach der Schwangerschaft, die bei verschiedenen Arten von 25 bis zu den 40 Wochen dauert, das Weibchen gebärt einen - zwei Jungtiere. Gewöhnlich erzeugen die Weibchen die Nachkommenschaft in irgendwelchem gemütlichem Winkel, und, bevor sich an die Herde zusammen mit der Mutter anzuschließen, die Jungtiere noch etwas Wochen verbergen sich in der Deckung.


die Antilopen

unterscheiden sich die Antilopen von den Hirschen durch die geraden die Schößlinge hohlen und entzogenen Hörner. Die Familie der Antilopen trifft von der Mannigfaltigkeit der Formen und der Umfänge. Die Größe einiger Riesen, zum Beispiel, kanny, erreicht 2 m Aber es gibt auch die Kleinen - sagen wir, bildet die Höhe in cholke der Zwergantilope nur neben dem Viertel des Meters. Fast alle Antilopen leben in Afrika, nur etwas Arten - in Asien. Und die sogenannte amerikanische Antilope, oder wilorog, ungeachtet des Titels, ist kein naher Verwandte der Antilopen. Sowohl die Männchen, als auch des Weibchens dieser Familie tragen die Hörner, aber im Unterschied zu den Hirschen stürzen ihr jedes Jahr nicht. Auf den Turnieren in die Saison der Paarung benutzen die Männchen der Antilopen gleich den Hirschen die Hörner wie von den Waffen.

kia joice

leben Einige Arten der Antilopen in den Wäldern, auf den Bergabhängen oder auf den Sümpfen, aber die Mehrheit wandert von den riesigen Herden nach den Weiten der trockenen Savannen Östlich und Südafrikas. Bei der geringsten Drohung ist die ganze schnellfüßige Herde einträchtig auf der Flucht. Fast ist bei allen Antilopen die Schale kurz, odnotonno mit der gefärbten Wolle verschiedener Schattierungen der grauen oder ryschewato-graubraunen Farben abgedeckt. Unterscheiden vier Haupt- Gruppen der Antilopen: wintorogije kudu und buschboki; dukery; sablerogije, oder pferde-, der Antilope; die Gazellen.

Zur Gruppe buschbokow und kudu, deren Männchen spiralno durch die gedrehten Hörner geschmückt sind, auch gehört das Geschlecht olenebykow. Kudu - das genug hochgewachsene Tier mit den Korkenzieher ähnlichen Hörnern, wohnend in porosschich vom Gebüsch die Savannen. Hier weiden die Herden des grössesten der afrikanischen Antilopen - kanny. Die Höhe in cholke bildet das Männchen dieser Art neben 1,5 m verhältnismäßig klein buschboki bevorzugen die Wälder. Ihre orange-braunen Seiten sind von den hellen querlaufenden Streifen ausgemalt.

Zur Gruppe wintorogich auch gehören zwei asiatische Arten. Auf den offenen Ebenen Indiens passt die Antilope nilgau mit den kurzen konischen Hörnern auf, und im dicken Unterholz der tropischen Dschungel lebt klein tschetyrechrogaja die Antilope - eigentlich, der einzige Besitzer vier Hörner.

verwirren die Antilopen-dukery, udiraja von den Jägern oder den Raubtieren, die Verfolgung, die breiten Zickzacke aus der Seite zur Seite mit dem hohen Hüpfen abwechselnd. Diese Antilopen passen in den Wäldern und kustarnikowych die Gestrüppe Zentral und Südafrikas auf.

Zur Gruppe sablerogich gehört die große Zahl der grossen und mittleren Tiere. Die besondere Berühmtheit benutzen zwei Arten dieser Gruppe - die Pferde- und schwarzen Antilopen, wessen lange Ohren ihre ähnlich den Pferden machen. Sie leben von den Herden: pferde- - auf den offenen Räumen nach dem Süden vom Äquator, und schwarz - in Zentralem und Östlichen Afrika. Verdienen die Erwähnungen noch zwei Arten - die Sumpf- und Wasserböcke. Beider halten sich in der Nähe vom Wasser, wo sich von den Raubtieren verbergen, wegen wessen sie als die Sumpfantilopen häufig nennen.

Zur Zahl der grossen Vertreter dieser Gruppe verhalten sich oriks, oder sernobyk (die kleine Population oriksow wohnt und in Saudi-Arabien), langnasig bubaly, oder korowi die Antilopen, mit ihren die Lira ähnlichen Hörnern, und die berühmten Antilopen biege ich. Bubaly biege ich in Hülle und Fülle eben passen in den Savannen auf unterscheiden sich durch die besondere Schönheit nicht, den Mischling zwischen dem Pferd und dem Büffel äusserlich erinnernd.

Im Unterschied zu bubalow biege ich eben, die Gazellen gelten für die anerkannten Schönen unter den Antilopen seit langem. Diese schlanken schnellfüßigen Tiere sind zum Leben in den heißen dürren Regionen Afrikas und Asiens ausgezeichnet verwendet. Zu ihm gehören springbok, im Falle der Gefahr hochspringend auf 2 m, impala, sich bewegend mit den langen Sprüngen, und wintorogaja garna, nicht wissend sich gleich im Lauf in ganzen Indien.


die Giraffe

die Sechsmetrische Giraffe - höchstes der Säugetiere - leicht, nach lang golenastym den Beinen und noch mehr dem langen Hals zu erkennen. Die hohe Größe und die ungereimte Art machen es anscheinend eine ziemlich leichte Beute, jedoch ist er fähig, die Geschwindigkeit bis zu 50 km/Stunde zu entwickeln und, den Feind mit dem mächtigen Schlag der Beine niederzustrecken. Einen Schlag des hinteren Hufs ist genug es, um den Löwen zu töten. Die kurzen Hörner der Giraffe, im Unterschied zu olenich der Hörner, dienen ihm lebenslang, jedoch gibt das eigenartige Kolorit seiner Gestalt die fleckige goldbraune Färbung.


die Lebensweise der Giraffe

die Giraffen passen die Giraffen in vielen Regionen Afrikas auf, wyssokotrawje porosschich vom Gebüsch der Savannen bevorzugend, wo es ihr beliebtes Futter - des Laubes der Akazien und der Mimosen ist genug. Und da in den Savannen die Bäume von den kleinen Inseln wachsen, die Giraffen wandern zu den Stellen des Fütterns von den kleinen Gruppen bis zu 30 Individuen, bestehend einigen Weibchen mit den Jungtieren und des Anführers.

unternehmen die Männchen die Zusammenstöße für das Recht sparitsja mit dem Weibchen nicht selten, und die Paarung geschieht jederzeit des Jahres - die Periode gona bei die Giraffe existiert nicht. Während des Duells wechseln die Duellanten mit den schweren Schlägen vom Kopf - sie wiegt, übrigens bis zu 45 kg - und den langen Hälsen. Nach der 4-monatigen Schwangerschaft auf das Licht erscheinen die Jungtiere, die durch 20 Minuten fähig sind, auf den Beinen zu stehen. Die Lebensdauer die Giraffe - bis zu 30 Jahren.

hat die Giraffe nur einen Verwandte - okapi. Dieses Tier so skrytno, dass die Europäer es nur in 1901 Okapi zum ersten Mal gesehen haben wohnt in den tropischen Wäldern Zentralen Afrikas, seine Größe in cholke erreicht 1,5 m, und von seiner Giraffe unterscheidet der kürzere abschüssige Hals. Die Farbe der Wolle - krasnowato-graubraun mit den cremefarbenen Streifen auf den Beinen. Bei den Männchen wachsen ähnlich auf schirafi die Hörner. Okapi leben von den Gruppen, die gewöhnlich aus einem Männchen und zwei Weibchen mit den Jungtieren bestehen.