die Tiere und die Pflanzen die Pflanzen und die Tiere die Welt der Tiere und der Pflanzen die Welt der Pflanzen und der Tiere die Tiere und die Pflanzen

die Krokodile und die Alligatoren

gehören die Krokodile und die Alligatoren zur Zahl der altertümlichsten Bewohner der Erde, nach dem Alter weiter die Dinosaurier übertreffend. Im Laufe der Evolution hat sich ihr Aussehen fast nicht geändert, und heutzutage zählt die Familie dieser größten Reptilien neben 20 Arten auf.

sind die Krokodile und die Alligatoren auf dem Planeten daneben 200 Mio. Jahre rückwärts, beim Untergang der großen Epoche jaschtscherow (erschienen die Evolution des Menschen hat nur daneben 7 Mio. Jahre rückwärts angefangen). Zu jenen Zeiten führten sie äußerst land-, und nicht die Wasserlebensweise, wie ihre jetzigen Nachkommen. Die Beine bei ihnen waren länger, und als die Schnauze ist es kürzer, als bei den Bekannten uns der Krokodile.

Aber wenn zum Ende mesosojskoj der Ära, d.h. Daneben sind 65 Mio. Jahre rückwärts, viele I Landtiere, einschließlich die Dinosaurier, ausgestorben, so haben die Krokodile und die Alligatoren geschaffen, zu den neuen Bedingungen verwendet zu werden.


die Arten

gehören Alle Krokodile und die Alligatoren zusammen mit ihren nahen Verwandten kajmanami und gawialami zur Abteilung Mit codylia. Sie kann man nach jaschtscherizeobrasnoj der Form des Körpers, dem Schutzpanzer aus den Hornschilden und den riesigen mächtigen Kiefern mit einer Menge der furchtbaren Zähne fehlerfrei erkennen. Aller diese wohnen in den heißen Regionen des Planeten.

teilen sich die Krokodile in drei Familien - eigentlich der Krokodile, der Alligatoren und kajmanow. Es existiert auch die abgesonderte Art - indisch gawial. Die Krokodile unterscheiden sich von kajmanow sowohl der Alligatoren durch den feineren Körperbau als auch die ausgedehnte Schnauze. Bei den Letzten des Kopfes breiter und ist es kürzer. Des Krokodils ist es leicht, und danach zu unterscheiden, dass bei ihm beim geschlossenen Rachen von beiden Seiten die vierten Zähne des unteren Kiefers gut sichtbar sind. Bei den Alligatoren verbergen sie sich in der Vertiefung und deshalb sind unmerklich. Äusserlich ähnliche aufeinander, verschiedene Arten unterscheiden sich nach den Abmessungen - von 1,5 bis zu fast 7м doch.


die Angewohnheiten

siedeln sich Alle Krokodile beim Wasser - der Sumpf, des Teiches, des Sees, des leisen Flusses oder des Durchflusses an, wo den großen Teil der Tage durchführen. cholodnokrownymi, oder pojkilotermnymi die Tiere seiend, brauchen sie das Wasser für die Aufrechterhaltung der ständigen Temperatur des Körpers. Sie übernachten gewöhnlich im Wasserbecken, und den ganzen Tag werden auf der lieben Sonne irgendwo am Ufer gewärmt. In die Hitze dringen sie in den Schatten oder soskalsywajut ins kühle Wasser ein. In den heißen Mittag kann man des Krokodils mit dem breit geöffneten Rachen häufig sehen. potowych scheles nicht habend, retten sie sich, gleich den Hunden, auf diese Weise von der Überhitzung dank der Verdunstung des Wassers von der Schleimhaut des Mundes.


das Weltleben

Sich

die Krokodile und die Alligatoren in den großen Gruppen Friedlich vertragend, beschützen die Krokodile doch das Territorium eifrig, und in der Gruppe ist das vorherrschende Männchen gewöhnlich anwesend. Er mehr Zeit führt im Wasser durch, die Grenzen des Grundstücks patrouillierend, andere grosse Männchen vertreibend und häufig gromoglasnyj das Heulen verlegend. Alle Krokodile verfügen reich "ёыютрЁэ№ь чрярёюь" - grunzen, zischen, heiser brüllen kwakajut und offenbar, krokodili die Gespräche führend.

auf den Festland Hinausgegangen, bewegen sich die Krokodile langsam raswalistoj von der Gangart auf den breit aufgestellten Pfoten gewöhnlich. Notfalls können sie auf den plumpen Galopp oder leise podkrastsja polskom auf dem Bauch übergehen. Dafür sie schwimmen ausgezeichnet, sich nicht kurz perepontschatymi von den Pfoten, und mit Hilfe des langen starken Schwanzes abstoßend. Sie können lange ohne Bewegung im Wasser liegen, auf die Luft nur die Nasenlöcher, die Augen und die Ohren, die im Oberteil des Kopfes gelegen sind ausgestellt.

atmen die Krokodile die atmosphärische Luft, aber lange können sich unter dem Wasser befinden. Wenn das Krokodil eintaucht, werden seine Ohren und die Nasenlöcher besonder des Ventiles mi geschlossen, und schützt die Augen der feine Film. In der Verfolgung hinter der Beute oder vom aggressiven Verwandten auf der Flucht seiend, ist er fähig, ungeachtet des ganzen Gewichts, fast, aus dem Wasser senkrecht herauszuspringen.


die Ration

Alle Krokodile plotojadny. Breit chwatkimi von den Kiefern und unheilverkündend uchmylkoj haben sie die Reputation der schonungslosen und aggressiven Raubtiere seit langem erobert. Sie richten auf die Menschen den Schrecken überall, jedoch hängt das Menü der Krokodile von ihren eigenen Abmessungen und jener schiwnosti ab, die im Bezirk aufpasst.

ernähren sich die aus den Eiern Aus dem Ei kriechenden Jungtiere und die Jungtiere mit den Insekten, den Kaulquappen, den Schnecken, klein rybeschkoj, den Krabben sowohl anderen krebsartig als auch den Mollusken. Am Anfang des Lebens wachsen sie ziemlich schnell, und da in dieser Periode von ihm nach den Zähnen nur die kleine Beute, so muss man und häufig verstärkt werden.

Je nach der Größe der Krokodile nehmen sowohl die Umfänge der Beute, als auch die Pausen zwischen den Mählern zu. Erstens essen sie den grossen Fisch und der Reptilien, und später gehen auf den Säugetieren über. Aller, sich was in Reichweite ihrer furchtbaren Kiefer - der Affe, die Büffel, des Zebras, der Schlange zeigt, sogar die Menschen - sie halten für die gesetzliche Beute, nicht ein sorgloses Tier, zur Tränke herangekommen, wird ein Opfer des Krokodils. Sie ekeln sich und dem Aas nicht. Aber von welchen scharf und eindrucksvoll die Zähne dieser Reptilien waren, sie sind nicht fähig, die Beute zu zerfetzen und, zu kauen ich schreibe. Das Opfer beim Rand des Wassers aufgespürt, packt das Krokodil ihrer und bemüht sich, unter das Wasser reinzuziehen, um zu versenken. Dann muss man das tote Tier in irgendwelche Grube unter der Küste hineindrücken und, bis seine Schale rasmjaknet warten, und das Fleisch ist protuchnet genug, damit der erfolgreiche Jäger das Stück hinter dem Stück abreißen konnte. Es gibt auch andere Weise der Jagd - die Kiefer das Opfer zusammengepresst, dreht das Krokodil den Salto im Wasser, sich bemühend, von ihr die Stücke des Fleisches abzureißen, die vollständig verschluckt. Die grossen Tiere dienen zum Mittagessen einem ganzen Rudel der Krokodile häufig, die die Leckerbissen durcheinander abtrennen.


die Fischer

die Fischer fangen die Krokodile den Fisch, die Kiefer geschickt ausreichend oder, an den Grund auf der Untiefe drückend. Sie verschlucken vollständig, gewöhnlich kopfwärts auch, damit die Kiemen und die stacheligen Flossen die zarten Decken krokodiljej die Schlücke nicht beschädigt haben. Die Mehrheit der Krokodile schluckt mit der Nahrung verschiedene Gegenstände, wahrscheinlich, um und ohne das die ungestüme Verdauung zu beschleunigen.

Bei jeder Art krokodiljego des Stamms die besonderen Jagdaufnahmen. Ein sind bis zum Extrem faul und geduldig erwarten, bis die Beute fast von ihm in den Rachen selbst umfallen wird. Andere - sind die besonders Nilkrokodile - wohin aggressiver, der Hinterhalt anlegend oder, sogar das gefallende Opfer verfolgend. Manchmal reißen sie das unvorsichtige Tier mit dem Schlag des mächtigen Schwanzes nieder. Am meisten wasser- aus den Krokodilen, gawial, wird hauptsächlich vom Fisch gefüttert. Dieser geschickte Fischer läuft im Wasser einfach, den geöffnete Rachen aus der Seite zur Seite drehend, um mehr Fische zu ergreifen.

verschieben Alle Krokodile die Eier, aus denen die sich vollständig bildenden Kleinen mit der Zeit hinausgehen. Die Paarung geschieht im Wasser in verschiedene Jahreszeit je nach der Art und der Stelle des Bewohnens. Ungefähr sucht nach dem Monat nach der Paarung das Weibchen zum Festland die Stelle für das Mauerwerk auf. Einige Arten graben dazu die Grube im Sand aus, andere veranstalten - wie der amerikanische Alligator - das Netz aus dem Schmutz und den halbverfaulenden Pflanzen, die das Weibchen sammelt und bringt im Rachen.

verschiebt das Weibchen mit den halbminutenlangen Intervallen von 20 bis zu 80 ovalen Eiern. Im Unterschied zur Mehrheit der Reptilien, sie erfüllt die mütterlichen Pflichten intakt und, das Mauerwerk vergraben, beschützt wachsam sie, sich auf jeden werfend, wer viel zu nahe herankommen wird. Die Periode inkubazii dauert bis zu drei Monaten, und die ganze Zeit unterstützt das Weibchen die Feuchtigkeit im Netz, sich oroschaja von seinem Urin oder sofort auf das Netz nach dem Ausgang aus dem Wasser legend. Der amerikanische Alligator falls notwendig entfernt den Teil der verfaulenden Vegetation sogar, um die nötige Temperatur aufzusparen. Gewöhnlich fasten die ganze Zeit die Weibchen der Krokodile, auf Kosten von den Fettansammlungen im Rücken und dem Schwanz lebend.

Fertig, auf das Licht die Kleinen herauszukommen lochen die Schale vom speziellen Zahn, der auf der Spitze zu hüten wächst. Sie benachrichtigen Mama über das Erscheinen, besonder kwakajuschtschije die Laute verlegend, und wühlt jene das Mauerwerk auf und hilft, aus den Eiern von, wen sameschkalsja herauszukommen. Dann sammelt sie die Kleinen in den Rachen vorsichtig und trägt zum Wasser, wo sie "т ьшЁ".

ausgibt

die Heranwachsende Nachkommenschaft

Jung krokodiltschiki, ernähren sich die winzigen Kopien der Eltern, aus bleibend bei ihnen scheltkowogo des Sackes der ersten etwas Wochen des Lebens. Mama setzt fort, die Nachkommenschaft aufzupassen und, es zu beschützen, da die Kleinen bis ganz schutzlos sind und, leicht werden es können von der Beute des Fischotters, des Waschbären, des Storches, die Schildkröten, groß rybiny oder der Wasserschlange. Im Jahr überholen die Jungtiere jeden der potentiellen Feinde doppelt., Bevor in die Wanderungen gelassen zu werden, leben sie in einem Wasserbecken mit der Mutter bis zu anderthalb Jahren. Im dreijährigen Alter verlassen sie den verwandten Sumpf und eignen das eigene Territorium an.

Je nach der Art tritt die sexuelle Reife bei den Krokodilen und den Alligatoren mit der Errungenschaft einer bestimmten Länge des Körpers, im Alter von 5 bis zu 15 Jahren. Aller diese die ausnehmenden Langleber. Man sagt, dass einige Individuen auf dem Willen bis zu 100 Jahren leben, obwohl es ihm keine glaubwürdige Beweise gibt.


die Veränderung des Schicksals

Wie ist traurig, aber, daneben 200 Mio. der Jahre günstig gewohnt, waren einige Arten der Krokodile vom Menschen auf den Rand des vollen Verschwindens heutzutage gestellt. Der Jäger hat sich in die Beute selbst verwandelt, und jetzt bedroht ihm der Niedergang fast in allen Zonen des vorigen Bewohnens, d.h. Durch ganzen Afrika, Asiens, Australien und Südamerika.

Von den altertümlichen Zeiten fürchtete der Mensch tödlich und achtete der Krokodile und der Alligatoren, irgendwo ihm wie den Göttern sogar anbetend. In Altertümlichem Ägypten einer allerwesentlich der Götter war Sebek - der Gott in Gestalt vom Krokodil, - und die Mumien der Reptilien beerdigten in den Gruften zusammen mit den hochgestellten Würdenträgern. In anderen Erdteilen - Afrika, Indiens, auf den Philippinen und Borneo - war das Krokodil nicht von der kleineren Anbetung umgeben, und die australischen Ureinwohner glaubten, dass einer der größten Flüsse des Kontinentes vom Krokodil, das wygrys von den Kiefern ihr Flußbett geschaffen war.


die Grausame Vernichtung

In die spätesten Jahrhunderte ist der Mensch auf der Krokodile und der Alligatoren zu Felde gezogen und, sich der Anfänge sie überall, - teilweise zu vernichten bemühend, von ihnen das häusliche Vieh, und in vielen Regionen und sich in die Nahrung zu bewahren. Aber nur wenn die ganze Welt die Mode auf die Erzeugnisse aus der Krokodilhaut, übereinstimmend nach der Zeit mit der Erfindung der modernen Schußwaffe erfasst hat, die Population dieser Tiere des Anfanges verringert zu werden ungestüm. Die Zahlen sind einfach ungeheuer. Jährlich töteten in Südamerika bis zu 1 Mio. kajmanow; in 1929 waren 190 000 Schalen der amerikanischen Alligatoren verkauft; in 1950 war es in Tansania 12 500 krokodilich der Schalen erworben. Wie meinen, wenn in 1944 die Gesetze über dem Schutz des amerikanischen Alligators nicht übernommen wären, wäre diese Art seit langem vernichtet. In Afrika ist das Nilkrokodil aus vielen traditionellen Stellen des Bewohnens im Norden des Kontinentes verlorengegangen. In 1970 @E fingen indisch gawiala an, in der Gefangenschaft und nur so zu trennen haben vom vollen Aussterben gerettet. Heute wird in sakasnikach neben diesen 1500 Tieren aufgezählt.

Jetzt fast überall in der Welt sind die Krokodile unter den Schutz genommen, aber der Handel mit den Krokodilschalen leider bleibt das sehr einträgliche Business immer noch. Für die Schalen zahlen solche hohen Preise, dass die bettelarmen Eingeborenen Südamerikas fertig sind, das Leben zu riskieren, um den Alligator aufzuspüren und zu töten.


das Verschwinden der Stellen des Bewohnens

Es noch ein Faktor, unvermeidlich stellend der Krokodile auf den Rand des Aussterbens, wobei in selben Südamerika und Südostasien. Bei der Errichtung der Dämme und dem Bau der Kanäle der wilden Natur wird der unverbesserliche Verlust beigebracht. Wegen des Abholzens der Dschungel verringert sich das Niveau der Ablagerungen, und jene Wasserbecken, in die früher die Krokodile aufpassten, trocknen vollständig aus. Das Aussterben dieser Tiere ruft die ernste Besorgnis nicht nur herbei, weil eine ganze Art verlorengeht, sondern auch, weil davon das ökologische Gleichgewicht in der Region verletzt wird. Zum Beispiel, in floridskom den Naturschutzgebiet Ewerglejds essen die Alligatoren fleckig panzirnuju den Hecht mit der knochigen Schuppe, die, den natürlichen Feind verloren, bald hätte hier aller Barsche und leschtschej vernichtet. Dazu, die Alligatoren helfen, von anderem Tier in die dürre Jahreszeit überzuleben. Sie graben in der Erde der Grube aus, die kleinen Wasserbecken, wo der Fisch die Zuflucht findet, und des Vogels, die Reptilien und die Säugetiere - die Tränke schaffend.